„So klug als wie zuvor!“

09.11.2018

Pressemitteilung der FDP-Fraktion zur geplanten Freibadsanierung


Schwentinental.
Bei der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses stand wieder einmal das Freibad auf der Tagesordnung. Auf Antrag von CDU, SPD und SWG sollte der Geschäftsführer der Stadtwerke Schwentinental über den aktuellen Sachstand der geplanten Freibadsanierung berichten.

Der Erkenntnisgewinn aus dem Bericht des Geschäftsführers ist allerdings nicht sonderlich groß. Als einzig neue Information zur geplanten Freibadsanierung haben die Mitglieder des Hauptausschusses erfahren, dass die Stadtwerke Schwentinental einen Bauantrag beim Kreis Plön eingereicht haben. Hier stünde die Antwort des Kreises Plön allerdings noch aus.

"Wir haben schon gehofft, dass wir weitere Informationen zu den geplanten Sanierungsmaßnahmen erhalten. Dies gilt vor allem für den vorgesehenen Zeitplan. Insbesondere vor dem Hintergrund dessen, dass mit einer Förderzusage des Bundes aus dem Förderprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen nach vorliegenden Informationen erst am Ende des 1. Quartals 2019 zu rechnen sei.", so der Fraktionsvorsitzende Jan Voigt.

Erst nach einem Bescheid aus Berlin können die Stadtwerke Ausschreibungen für die Sanierungsmaßnahmen tätigen. Mit einem Baubeginn vor Herbst 2019 rechnet die FDP-Fraktion daher nicht.

Wir befinden uns dann bereits im zweiten Jahr nach dem Grundsatzbeschluss zur Sanierung des Freibades. Ob das Projekt dann noch vor dem Hintergrund etwaiger Baukostensteigerungen überhaupt noch finanziell zu stemmen sei, vermag heute vermutlich keiner zu sagen. Die FDP-Fraktion sieht da zumindest noch ein großes Fragezeichen.

Dass die Antragsteller, die ja den Sachstandsbericht des Geschäftsführers haben auf die gestrige Tagesordnung setzen lassen, mit den wenigen Informationen, die der Ausschuss erhalten hat, zufrieden waren, liegt vermutlich daran, dass sie als Mitglieder des Aufsichtsrates der Stadtwerke über die detaillierten Planungen bereits vor der Sitzung im Bilde waren.

"Das gilt aber eben nicht für alle Fraktionen der Stadtvertretung. Wir sind also nach der gestrigen Sitzung des Hauptausschusses so klug als wie zuvor.", so Voigt abschließend.