Wer Moral predigt, hat sie nicht!

27.08.2019

Leserbriefe der Grünen Schwentinental in der Kieler Nachrichten

Anlässlich der heutigen Berichterstattung in den Kieler Nachrichten bzgl. der über eine lange Zeit hinweg gefakten Leserbriefe der Grünen Schwentinental erklärt der Fraktionsvorsitzender der FDP-Fraktion, Jan Voigt:

"Nachdem der grüne Fraktionsvorsitzende Müller und der grüne Bürgervorsteher Mihlan in den letzten Monaten wiederholt u.a. die Stadtwerke und die Stadtverwaltung wegen angeblich intransparenter Arbeitsweise angegriffen haben, offenbart sich heute ein großer Fall von grüner Doppelmoral. Denn Leserbriefe unter falschen Pseudonymen zu veröffentlichen, um so eine bestimmte politische Stimmung zu suggerieren, ist an "undurchsichtigem Verhalten" nicht mehr zu überbieten."

Dieses betrügerische Verhalten aber auch noch über Wochen zu leugnen, schadet nicht nur der Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in die Schwentinentaler Kommunalpolitik, sondern auch der gesamten Stadt.

Insbesondere dann, wenn der Bürgervorsteher der Stadt, Dennis Mihlan, das eigene Fehlverhalten mit der Aussage "es herrsche in Schwentinental das politische Klima der Angst, das von Vertretern anderer Fraktionen aufgebaut wird" zu entschuldigen versucht. Der Bürgervorsteher muss sich daher fragen lassen, inwiefern er mit seinem Verhalten eigentlich noch im Sinne des Gemeinwohls agiert, oder stattdessen eher nur eigene Partikularinteressen verfolgt.

Die FDP-Fraktion geht davon aus, dass die Herren Müller und Mihlan nun die Tragweite ihres Handelns begreifen und die entsprechenden persönlichen Konsequenzen ziehen werden.

"Sofern die Grünen den moralischen Gradmesser, den Sie in der Vergangenheit immer wieder bei anderen angelegt haben, nun bei sich selbst anwenden, gibt es keine Alternativen zu Rücktritten der beiden Herren", so Jan Voigt abschließend.